Die Etappenziele

Etappe 01

Die Etappe 01 führt von Ziegelbrücke ins Niederurner Tal. Im Blockhaus Mättmen / Mättmenriet ist das Nachtlager vorgesehen. Das Blockhaus ist idyllisch gelegen, umgeben von Berglandschaft und Wald. Auch ein grosser Naturspielplatz wartet mit Feuerschalen und Feuerstellen auf. Fürs Znacht heisst es: Selbst eine Wurst grillieren. Schlafmatten sind im Blockhaus vorhanden, ein Schlafsack muss mitgenommen werden.

Reservation Blockhaus Mättmen, Niederurner Tal
Schlafsack & Verpflegung mitnehmen / Schlafmatten sind vorhanden
Tel: +41 55 610 10 83 / www.niederurnertaeli.ch 
 

Etappe 02

Die Etappe 02 führt vom Niederurner Tal ins Oberseetal. Am tiefblauen Obersee ist der Übernachtungsort, das Berghotel Obersee, gelegen; es bietet Einzel- bis Viererzimmer und wartet mit leckeren Gerichten und guten Tropfen auf. Ein wunderbarer Flecken. Die Terrasse bietet einen einmaligen Blick auf den unmittelbar beim Hotel gelegenen Obersee.

Reservation Berghotel Obersee
Tel: +41 55 612 10 73 / www.berghotel-obersee.ch 

Etappe 03

Die Etappe 03 führt vom Oberseetal ins sagenumwobene Klöntal. Die eindrückliche Wanderung über Rauti und Wiggis und über Alpgebiet hinab zum Klöntalersee macht ein Bad in eben diesem Bergjuwel zum grossen Genuss. Übernachtungsort ist hier das Hotel Rhodannenberg (vorne am See).

Reservation Hotel Rhodannenberg
Tel: +41 55 650 16 00 / www.rhodannenberg.ch

Übernachtungsmöglichkeit hinten am See (Richtung Pragelpass):
Gasthaus Richisau Tel: +41 55 640 10 85 / www.gasthaus-richisau.ch  

Etappe 04

Die Etappe 04 führt vom Klöntal/Hotel Rhodannenberg zur Glärnischhütte SAC. Die Wanderung beginnt ennet dem Damm und führt am Alpenfjord entlang bis ins Plätz und schliesslich zum Richisau. Umrahmt von den altehrwürdigen Ahorn-Bäumen lässt sich in der Gartenwirtschaft des Richisau eine Pause einlegen. Bevor dann durch den mystischen Timmerwald der weitere Weg bald zum Aufstieg der Glärnischhütte SAC führt.

Reservation Glärnischhütte SAC
Tel: +41 55 640 64 00 / www.glhuette.ch 

Etappe 05

Die Etappe 05 führt von der Glärnischhütte SAC zum Ortstockhaus in Braunwald. Über die Zeinenfurgglen und die stattliche Alp Bösbächi, wo es im Alpbeizli eine willkommene Stärkung gibt, führt der Weitwanderweg südwärts und über Seeblen und Gumen bis zum denkmalgeschützten Ortstockhaus. Das Ortstockhaus stammt aus dem Jahr 1931 und ist wegen seiner halbrunden Form bekannt – und auch wegen dem Blick in die Glarner Bergwelt.

Reservation Ortstockhaus
Tel: +41 55 533 59 31 / www.ortstockhaus.ch 

Etappe 06

Die Etappe 06 führt vom Ortstockhaus in Braunwald zur Glattalphütte SAC. Der Ortstock – das Wahrzeichen von Braunwald – steht stattlich Kulisse auf dieser Wanderetappe. Und wer möchte, kann den Gipfel gar als Abstecher auf dem Weg zur Glattalphütte SAC unter die Füsse nehmen. Das Etappenziel, die Glattalphütte SAC, ist am einmalig schönen Glattalpsee gelegen.

Reservation Glattalphütte SAC
Tel: +41 41 830 19 39 / www.glattalphuette.ch 
(ACHTUNG: Im Sommer 2020 wegen Umbau geschlossen! Ab 2021 in neuem Kleid.)

Übernachtungsmöglichkeit Berggasthaus Glattalp
Tel: +41 41 830 12 04 / www.berggasthaus-glattalp.com 

Etappe 07

Die Etappe 07 führt von der Glattalphütte SAC zum Gasthaus Urnerboden. Über die eindrückliche Hochebene Mären mit ihrer abwechslungsreichen Karstlandschaft gehts mit viel Aussicht und vielleicht noch dem Läckistock als Zusatz zum Etappenziel auf dem Urnerboden. 

Reservation Gasthaus Urnerboden
Tel: +41 55 643 14 16 / www.gasthaus-urnerboden.ch 
www.urnerboden.ch

Etappe 08

Die Etappe 08 führt vom Gasthaus Urnerboden zur Claridenhütte SAC. Vom grünen Hochtal ins ewige Eis – bis zum Claridengletscher. Auch bietet sich eine atemberaubende Aussicht auf den Tödi mit seiner Gletscherhaube. Eine hochalpine Etappe, die beeindruckt (Passage zum Gämsfairenjoch mit Ketten gesichert).

Reservation Claridenhütte SAC
Tel: +41 55 643 31 21 / www.claridenhuette.ch 

Etappe 09

Die Etappe 09 führt von der Claridenhütte SAC zur Fridolinshütte SAC. Über Ober Sand, das mit seiner alpinen und artenreichen Flora besticht. Nach dem Verweilen beim Gletscherbach kann man direkt zur Fridolinshütte SAC wandern, oder noch den einen oder anderen längeren oder kürzeren Abstecher in die Etappe mit einbauen (Saurierspuren gemäss Angaben im Wanderführer / Richtung Planurahütte SAC).

Reservation Fridolinshütte SAC
Tel: +41 55 643 34 34 / www.fridolinshuette.ch 

Etappe 10

Die Etappe 10 führt von der Fridolinshütte SAC wieder talwärts, zum Berggasthaus Obbort. Ein Abstecher früh am Morgen zur ersten SAC Hütte der Schweiz, der Grünhornhütte SAC (ca. 1 Stunde ab Fridolinshütte SAC), lohnt sich auf dieser Etappe. Danach wartet die Wanderung hinab zum Tänntiwang und weiter talwärts bis ins Tierfed und noch ein letztes Stückchen weiter, durch einen kleinen Buchenwald, zum Berggasthaus Obbort.

Reservation Berggasthaus Obbort
Tel: +41 55 643 30 56 / www.obbort.ch 

Übernachtungsmöglichkeit im Tierfed:
Hotel Tödi Tel: +41 55 653 50 70 / www.hoteltoedi.ch 

 

Etappe 11

Die Etappe 11 führt vom Berggasthaus Obbort zur Muttseehütte SAC. Abenteuerlich ist der Weg hinauf über den Tritt, steil und teilweise anspruchsvoll, aber gut mit Ketten gesichert. So führt die Via Glaralpina hinauf zur Baumgartenalp – und die Aussicht auf den Tödi ist überwältigend. Der Bergwanderweg führt weiter hinauf und alsbald ins Gebiet der Muttseehütte SAC, wo ganz oft viele Steinböcke anzutreffen sind.

Reservation Muttseehütte SAC
Tel: +41 55 643 32 12 / www.muttseehuette.ch 

Etappe 12

Die Etappe 12 führt von der Muttseehütte SAC zur Bifertenhütte AAC; dies in hochalpiner Landschaft und umgeben vom Muttsee und später mit Tiefblick zum Limmernsee. Nach dem Marsch über die neue Muttseestaumauer und einer willkommenen Einkehr in der Kistenpasshütte SAC am Weg – samt Abstecher zum Gipfelkreuz der Muttenberge – gehts alsbald über den Kistenpass hinab zur Camona Durschin, der Bifertenhütte des AAC Basel.

Reservation Bifertenhütte AAC Basel
Tel: +41 81 941 23 36 / www.biferten.ch 

Etappe 13

Die Etappe 13 führt von der Bifertenhütte AAC zur Panixerpass-Schutzhütte. Die Via Glaralpina weist den Weg durch eine karge, steinerne Landschaft, stets dem Panixerpass entgegen. Diese eindrückliche Steinwelt wandelt sich da allmählich wieder farbigeren Paletten zu, samt kleiner Wiese und Seeli auf dem Panixerpass.

Schutzhütte Panixerpass / keine Reservation möglich
Einen Schlafsack mitnehmen / Ebenso Verpflegung
20 einfache Schlafplätze mit Wolldecken / unbewartet
Infos erteilt die Ferienregion Elm Tel: +41 55 642 52 52 / www.elm.ch 

Etappe 14

Die Etappe 14 führt von der Schutzhütte auf dem Panixerpass zur Martinsmadhütte SAC. Es ist die Königsetappe der Via Glaralpina – sie führt über den Bündner Vorab (3028 m ü. M.) und den Glarner Vorab (3018 m ü. M.) und somit zu ihrem höchsten Punkt. Eine Wanderung in eindrücklich hochalpiner Landschaft. Mit dem Abstieg übers Schwarzwändli (mit Ketten gesichert) erreicht man die Martinsmadhütte SAC.

Reservation Martinsmadhütte SAC
Tel: +41 55 642 12 12 / www.martinsmadhuette.ch 

Etappe 15

Die Etappe 15 führt von der Martinsmadhütte SAC bis zum Berggasthaus Edelwyss in den Weissenbergen. Erst absteigend bis zur Tschinglenalp inmitten des Herzens der Tektonikarena Sardona – die Tschingelhörner mit dem Martinsloch sind eindrücklich – führt die Via Glaralpina über den Bergwanderweg durch die Tschinglenschlucht bis Elm Töniberg. Von hier steigt der Weitwanderweg wieder an, bis hinauf zum Fanenstock, und führt via Stuelegghoren ins Chrauchtal und in die Weissenberge.

Reservation Berggasthaus Edelwyss / Weissenberge
Tel: +41 55 642 24 26 / www.berggasthaus-edelwyss.ch 
www.weissenberge.ch 

Etappe 16

Die Etappe 16 führt vom Berggasthaus Edelwyss in den Weissenbergen zur Skihütte Mülibachtal. Eine wunderbare Wanderetappe: Vorbei an Alpenrosen gehts hinauf zum Gulderstock, dann weiter über den Guldergrat und den eindrücklich schönen Gipsgrat, der je nach Tageslicht weiss wie Schnee erscheint. Verschiedene Gesteinsfarben begleiten auf diesem Teil der Via Glaralpina. Über den Wissmeilen und den Wissmeilenpass geht es alsbald hinab ins Mülibachtal und zum Etappenziel, der urig-gemütlichen Skihütte Mülibachtal

Reservation Skihütte Mülibachtal
Tel: +41 79 291 23 49

Etappe 17

Die Etappe 17 führt von der Skihütte Mülibachtal zum Naturfreundehaus Fronalp. Vom weiten Tal ob Engi gehts talauswärts Richtung Kerenzerberg. Über die Chüebüch (wunderbar schöne Verrucano-Platten) gehts zum Gufelstock und als Panoramawanderung über Höch / Chli Höch und Heustock bis zum Schwarzstöckli. Über den Wisschamm zu Rotärd und Fronalppass und allmählich hinab zum Etappenziel, dem Naturfreundehaus Fronalp.

Reservation Naturfreundehaus Fronalp
Tel: +41 55 612 10 12 / www.fronalp.ch 

Etappe 18

Die Etappe 18 führt vom Naturfreundehaus Fronalp zum Lihn/Filzbach. Über Alpgebiet führt die Via Glaralpina bald noch einmal gipfelwärts über den Fedensattel und den Leiststock (teils mit Ketten abgesichert) bis zum Nüenchamm. Einmalige Weitblicke rundherum. Zum Geniessen. Der mächtige Mürtschenstock steht Kulisse. Und das Seminarhotel Lihn wartet als willkommenes Etappenziel in Filzbach.

Reservation Seminarhotel Lihn
Tel: +41 55 614 64 64 / www.lihn.ch 

Etappe 19

Die Etappe 19 schliesst den Kreis der Via Glaralpina und führt vom Lihn in Filzbach hinab ins Gäsi und zum Ausgangspunkt, dem Bahnhof Ziegelbrücke. Noch einmal heisst es, Wanderschuhe schnüren, den schönen Weg von Filzbach (direkt beim Seminarhotel Lihn) hinab unter die Füsse nehmen und später am Walenseestrand im Gäsi herrlich baden. Was will man mehr. Eine eindrückliche Rundreise geht zu Ende. Ausklingen lassen kann man diese mit einer Übernachtung am Ufer des Walensees, an der Riviera von Weesen. 

Reservation div. Hotels in Weesen
Tel: +41 58 228 28 30 / www.amden-weesen.ch  

Weitere Informationen, Tipps und Highlights sowie detaillierte Routenbeschriebe mit allen Facts wie Zeiten und Schwierigkeit gibts im Wanderführer zur Via Glaralpina. Zum Shop.

Hauptsponsor

Glarner Kantonalbank

Partner

SAC Sektion Töädi

Trägerschaft

Schweizer Wanderwege Glarnerland