Entstehungsgeschichte 

 

2014

  • Nach einer Wanderwoche auf der Via Alta Verzasca entsteht die Grundidee im Kopf von Gabi Aschwanden, einen solchen Weitwanderweg auch im Glarnerland zu erstellen.

 

2015

  • Hans Rauner, Markus Marti und Gabi Aschwanden gehen mit der Idee «Via- Glaralpina» hausieren, sie halten erste Vorträge mit ihrer Vision!

 

2016

  • Gabi Aschwanden, Heidi Marti, Monika Bond, Markus Marti, Daniel Zimmermann, Hans Rauner und Thomas Vögeli schliessen sich zur Projektgruppe zusammen.
  • Im März übernimmt die Fachorganisation «Glarner Wanderwege» die Trägerschaft der VGL (Via Glaralpina).
  • Die drei Gemeinden, Glarus Nord, Glarus und Glarus Süd, die Nachbarskantone Uri und Schwyz, die Wildhut und private Bodenbesitzer geben ihr Einverständnis.
  • Das Markieren der ersten, neuen weiss-blau-weissen Routen beginnt. Die zwei geplanten neuen Routen, Ruchband und Limmernband, werden aus dem Projekt gestrichen.
  • Werbematerial wie Logo, Flyer und Sponsoringbroschüren werden angefertigt und gedruckt.
  • Der Start des Sackmesserverkaufs für die Finanzierung wird lanciert.
  • Der Prototyp der Internetseite www.via-glaralpina.ch geht online.

Via Glaralpina - Projektbeschrieb

 

2017

  • Jahr der Finanzierung – bis Ende Jahr sind die nötigen finanziellen Mittel von CHF 300‘000.- gesichert!
  • Mit der Glarner Kantonalbank findet die VGL ihren Hauptsponsor.
  • Für die 10 neuen, alpinen Strecken werden Sponsoren gesucht und gefunden.

 

2018

  • Start auf dem Feld mit den technischen Einrichtungen und Markierungen beginnt.
  • Die Internetseite wird weiter ausgebaut.
  • Mit «outdooractive» wird ein Partner gefunden, um die Einbettung der Etappen auf der Internetseite zu realisieren.
  • Die neuen Strecken werden abgewandert und mittels GPS erfasst. Die Daten werden ins Tool von «outdooractive» integriert.
  • Es werden weitere Werbe- und Verkaufsmaterialien wie Kleber, T-Shirts, VGL-Täfeli, Trinkflaschen angeschafft.

 

2019

  • Die Projektgruppe bekommt mit Maya Rhyner (Fotografin) und Maya Kobi Largo zwei Marketing-Spezialistinnen.
  • Im März erhält die Via Glaralpina die offizielle Bewilligung des Kantons Glarus.
  • Im Juni werden die letzten Wanderweganschlüsse markiert und die technischen Einrichtungen vervollständigt.
  • Am 6. Juli wird die Via Glaralpina, im Rahmen einer kleinen Feier, der Öffentlichkeit übergeben.
  • Die Projektgruppe schliesst das Projekt ab, ein Projektabschlussbericht wird erstellt.
  • Aus dem Projektteam wird eine Arbeitsgruppe, unter der Federführung der Glarner Wanderwege

 

2020

  • Die jährlichen Kontrollen der technischen Einrichtungen und die Markierungen an den Wegen werden weiterhin ausgeführt.
  • Ein ausführlicher, schön bebilderter  Wanderführer wird erstellt - Sponsoren werden gesucht. Der Wanderführer erscheint im Frühling 2020. 

Ein erster Eindruck

 

  • Die Homepage wird aktuell gehalten und ausgebaut.
  • Ideen, wie z.B. ein Wettbewerb, ein Event oder geführte Touren sollen die VGL bekannter machen.
  • Die Zusammenarbeit mit diversen Tourismuspartnern wird gefördert und ausgbaut.
  • Ergänzungen zu den Etappen "Schmankerl" könnten hinzugefügt werden.

 

«Via Glaralpina – Das
Naturerlebnis für Weitwanderlinge.»


Hauptsponsor

Glarner Kantonalbank

Partner

SAC Sektion Töädi

Trägerschaft

Schweizer Wanderwege Glarnerland